News

 

11.08.2022

Wir haben es getan und holen von sehr sehr weit weg eine Band zu uns in den Bongert als Ersatz für Helltrail. Wir wollten im Genre bleiben, was aber auf Grund der Kürze gar nicht 

mal so einfach war. Aus Kroatien reisen extra für uns Keops an.

keops_BildBanner_2022_Keops

Keops ist eine kroatische Metal-Band, die ursprünglich in Rijeka gegründet wurde. Ganz am Anfang nahm die Band mit einem Demo-Song an einem Festival Ritmi Globali Europei in Italien teil und gewann den ersten Preis in der Kategorie für die beste Band. Nach einer Tournee in Italien wechselten sie ihren Leadsänger und begannen, an Originalmaterial für die erste Platte zu arbeiten, und traten gleichzeitig in verschiedenen Clubs, Festivals und Konzerten in Kroatien auf, die ihre ältesten treuen Fans hervorbrachten.Das erste Studioalbum "Keops", das 2012 veröffentlicht wurde, brachte die Band an die Spitze der kroatischen TV- und Radio-Charts, und das Album war der vierte auf der Liste der meistverkauften Alben in Kroatien. Das zweite Studioalbum "Lice sudbine", das 2015 veröffentlicht wurde, hatte einen progressiveren und moderneren Sound und erreichte auch Spitzenplätze auf kroatischen Musiklisten. Neben den beiden Studioalben nahm Keops auch mehrere Kompilationen auf; "Ritmi globali Europei", "Rocument" und "Zagrebački festival" (2015 und 2016).Nach dem zweiten Album wechselte die Band zwei Gruppenmitglieder – Sänger und Bassist – und kehrte zu ihrem ursprünglichen Metal-Sound zurück. Sie haben bereits die Hauptsingle namens "Keops" veröffentlicht und großartiges Feedback von ihrem Publikum erhalten.

Damit ist aber noch nicht Schluss, da leider auch Abgrund Hoch absagen mussten aus gesundheitlichen Gründen mussten wir auch schnell Reagieren. Da ich beim Wacken

ein Bierchen auf 2 mit dem Drummer von 120 Minds getrunken habe und sie auch schon mal im Bongert waren und ein richtig gutes Set gespielt haben, war Klar das sie 

ein Hervorragender Ersatz für Abgrund Hoch sind. 

Banner_2022_120_Minds

120 Minds sind Kamran Inaiat, Daniel Schäfer und Steven Glab. 2014 von Kamran Inaiat gegründet, war es das Ziel, seine eigene Musik zu kreieren, zu komponieren und live auf der Bühne zu spielen. Außerdem ist er für die Gitarre und den Gesang verantwortlich. Im Februar 2020 erschien das Debütalbum der Band „Sound Of Origin“ und gleichzeitig löste Daniel Schäfer mit seinem virtuosen Können Ferhat Catay am Bass ab. Steven Glab rundet das Bild ab, indem er für die ‚Minds‘ Schlagzeug spielt und der Musik den fetzigen Rhythmus gibt. Psychedelische Klänge, orientalische Sphären und harte Riffs ist die Kombination, die die Musik einzigartig macht.

Und zum Schluss Heute das aktuelle Plakat:

Plakat_neu_keops

24.12.2021

Heute haben wir ein Geschenk für euch und natürlich auch für uns. Wir können es kaum in Worte fassen und freuen uns unfassbar das dies geklappt hat.

Der Headliner für das Bongert Open Air 2022 ist Rage

Pic_RageRAGE_logo_2019_1500px_1

Rage ist eine Band, die man nicht vorstellen muss. Sie haben ein ganzes Metalgenre mit geprägt und sind international erfolgreich und bekannt. Sänger Peter "Peavy" Wagner führte 2020 seine Band in eine neue Ära und Rage wurde wieder zu einem Quartett umgeformt. Ihr neustes Album "Resurrection Day" wurde von der Presse hoch gelobt und stiegt stark in die Album Charts ein. Wir freuen uns das wir euch dieses, so finden wir, fette Line Up 2022 zusammenstellen konnten mit der Krönnung am Samstag durch Rage und freuen uns auf eueren Besuch.

web_Plakat

 

19.12.2021

Heute wollen wir ein wenig Wind sähen und schauen ob wir einen Sturm bekommen. Und da wir heute den 4. Advent haben holen wir uns eine Flasche guten Rum dazu.

In turbulenten Zeiten in denen wir leben, haben wir es geschafft eine Band zu uns in den Bongert zu bekommen die weder Schiffbruch erlitten haben, noch einen guten Rum verschmähen 

würden. Und obwohl Sie den Sturm suchen, muss man sagen das sie eigentlich der Sturm sind. Die Rede ist von Storm Seeker

Breitformat28054d04f1e337a92472d9c1b9a334aee7fb31d8-stormseekerlogowhiteweb

Umgeben von feuchter Dunkelheit und klirrender Kälte einer unbeugsamen Strömung, der beißende Geruch von Salz als einziger Gefährte. Lange schon bist du an diese triste Einsamkeit gewöhnt und wiegst dich in der Melancholie des Seins, bevor du, kaum dass die Melodie in deinem Inneren verklingt, von der rauen Stimme Timothys in das kalte Wasser geworfen wirst. Eine verführerische Tiefe, in der so schnell keine Rettung zu erwarten ist. Vorausgesetzt natürlich, du möchtest überhaupt gerettet werden - denn wenn Storm Seeker dazu einladen für einen Abend Teil ihrer Crew zu werden, können wohl nur taube Ohren den klaren Stimmen des gleich doppelten, weiblichen Gesangs und der gehörigen Portion mehrstimmiger Chöre widerstehen. Umwoben von den ungewöhnlichen Melodien der Drehleier, des Cellos und der Nyckelharpa vermag es die Band nicht nur von Gefahren und Sehnsüchten der Seefahrt zu berichten. Sie schaffen es in stimmungsvoller Weise auch eine derart exzessive Neigung zu rauschenden Festen zu verbreiten, wie es wohl nur jene können, die jeden Abend damit rechnen müssen, von den morgigen Abenteuern auf hoher See nicht zurückzukehren. Wenn Storm Seeker das Bühnenschiff entern gibt es keine Kompromisse: Entweder man hält mit der Strömung mit oder man wird erbarmungslos fortgespült.

Wie jede Bandgeschichte beginnt auch die Legende von Storm Seeker in einem stickigen, dunklen Keller: Nahe der beinahe vergessenen Hafenbecken der ehemaligen Hansestadt Neuss gelang es den Brüdern Timothy und Olaf im Jahr 2013 ein Crew anzuheuern, die später Storm Seeker werden sollte. Nach drei Jahren des Treibens auf seichten Gewässern, des Zusammenfindens und Auseinanderdriftens schlug die 2016 veröffentliche EP »Pirate Scum« ein wie eine Kanonenkugel. Inzwischen waren neben dem Frontsänger Timothy und dem ehemaligen Schlagzeuger Olaf auch Sandy am Cello, Patrick an der Gitarre, Tim (alias Ughar der Schreckliche) am Keyboard und Patty an der Drehleier zu eingesessenem Piratenfleisch verkommen. Gemeinsam wurde auch die ersten zwei Musikvideos »The Longing« und »Destined Course« veröffentlicht, die kurz nach Release bereits enorme Aufmerksamkeit erhielten. Und so ging es auf die erste große Reise über die weiten Meere der Live-Auftritte. Und dabei blieben Storm Seeker mit über 50 Gigs nicht nur in inländischen Gewässern! Neben den sagenumwobenen Auftritten auf dem Dong Open Air und den Metal Days in Slowenien konnten sie mit Auftritten in der Schweiz und in Italien erste Erfahrungen in fremdzungigen Gefilden sammeln. Den Sturm, den die sechsköpfige Crew namentlich sucht, fanden sie dann 2018. Sowohl Patrick als auch Patty verließen die Band, doch wie so oft öffnete sich damit eine neue Tür für die kreativen Ideen von Fabi, die fortan Drehleier und Flöte übernahm und Ju, der als neuer Drummer einstieg. Olaf wechselte hingegen an die Gitarre, um Timothy und die weiblichen Sängerinnen insbesondere bei Live-Auftritten mit seinen rauen Backing Vocals zu unterstützen. Schiffbrüchig wurden Storm Seeker jedoch trotz allen widrigen Umständen nicht: In neuer Besetzung bestritten sie zunächst gemeinsam mit Vogelfrey und Haggefugg die „Tanz und Triebe“-Tour durch ganz Deutschland und veröffentlichten anschließend - nach beinahe drei Jahren der Produktion - im Mai 2019 endlich das Debüt-Album „Beneath in the Cold“, zu dem sie davor bereits zwei Musikvideos zu den Singleauskopplungen „Drag o Below“ und „Pirate Squad“ veröffentlichten. Mit den neuen Songs bewaffnet sind sie nun entschlossener denn je in altbekannter Klangfülle und neu entdeckter Wildheit die Festival-Bühnen der sieben Weltmeere zu erobern.

12.12.2021

Heute zum 3. Advent wird es rauer und wir nehmen fahrt auf  Richtung Zielgerade. Nachdem wir schon einige Stilrichtungen des Rock und Metal präsentieren konnten, stellen wir heute 

ein Band vor die mit Abstand die weiteste Anreise zu uns hat. Sie bedienen das Genre des Power Metal beziehungsweise das neue Album geht schon Richtung Power Core. Wer ist es denn nun?

promo_2020logo2020_gold_below

Porta Inferi aus Tschechien

Kraftvoller "moderner" Power Metal mit Elementen von Elektronik, Symphonie, Atmosphäre, und vor allem Aggression und Energie... Das ist alles Musik von Porta Inferi. Das Bongert Open Air gibt euch die Möglichkeit in Ihre Musik einzutauchen und sie zeigen euch Ihre "Tore der Hölle ..." Die Band arbeitet seit 2014 in der aktuellen Besetzung und sie stürmt wie eine Dampfwalze nach vorne und hat keine Gnade für irgendjemanden oder irgendetwas! Ihr Musik ist nicht nur mit Energie gefüllt, sondern vor allem mit starken und kämpferischen Refrains , die sich nicht scheuen, hart zu sagen, was sie wirklich denken.

Wir freuen uns das wir sie auch 2022 für euch gewinnen konnten, seit gespannt.

06.12.2021

Der Ticketverkauf für das Bongert Open Air startet heute um 12:00 Uhr

Eintrittskarte_2022_Muster

Hohoho, Heute ist Nikolaus und er hat was ganz besonderes für uns. Wir freuen uns 

das er die noch warmen druckfrischen Tickets für das Bongert Open Air 2022 dabei hat.

Für 35,00€ bekommt Ihr 2 Tage Rock und Metal auf die Ohren. Wie immer wird das Team alles geben das dass  Bongert Open Air auch 2022 ein Erlebnis wird welches euch in Erinnerung bleibt. Eine Lokation wo man kein Rock und Metal Fest erwarten würde

11 Bands wie  Tri State Corner, Motorjesus Night Laser und und und, Samstags Metal Frühschoppen und Familientag wo nicht nur die großen Spaß sondern auch die kleinen Ihre Freude haben werden. Ihr seit der Meinung es kann nicht besser werden, dann wartet mal die nächsten Bandvorstellungen ab.

Kinder bis 16 Jahre haben in Begleitung eines Erziehungsberechtigten freien Eintritt .Tickets bekommt Ihr unter www.bongert-openair.de oder Metaltix.de aber auch bei Eventim

Wir freuen uns auf euch, euer Bongert Open Air Team

 

05.12.2021

Heute am 2. Advent und 1 Tag  bevor der Ticketverkauf startet stellen wir euch den nächsten Knaller vor.

Tri_state_CornerTSC_Logo_Stereotype

Tri State Corner taten etwas, was derzeit unmöglich schien: Sie schufen einen neuen und einzigartigen Rocksound – den Bouzouki Rock. Ihre Herkunft aus drei Ländern, Deutschland, Polen und Griechenland, Spiegeln sich in ihrem Namen breiter, aber noch mehr in ihrem Musikstil und ihrer Lyrik wieder. Sie mischen Hardrock-Melodien mit sensiblen, melancholischen Klängen der traditionellen griechischen Bouzouki. Nach mehr als 600 Live-Shows in 22 Ländern auf 3 Kontinenten und 5 Veröffentlichungen Haben die vier Musiker ihre Position im Rockmusik-Umfeld festgelegt. In der Folge erkannte das deutsche Rocklabel DRAKKAR ENTERTAINMENT / SOULFOOD das Potenzial und nahm die Band 2013 unter Vertrag. Tri State Corner teilten sich große Bühnen mit Bands wie Evanescence, Lordi, Rage, Nightwish, Nazareth, The Sweet, Mothers Finest oder Accept, waren in TV & Radio Shows sowie Magazinen präsent.

Ihrer vorherigen Veröffentlichung (Historia, Home) vervollständigten sie im Jahr 2018 ihre Trilogie mit Hero und präsentierten die Geschichte in mehreren internationalen Auftritten in ganz Europa, Japan und Südkorea. Kurz bevor die Corona-Krise im Jahr 2020 begann, begann die Band mit der Arbeit an neuem Material für ihre 6. Veröffentlichung Nach mehreren Monaten Songwriting und Studioarbeit war ihr nächstes und ausgereiftestes Album geboren und bekam den Titel STEREOTYPE... mehr dazu in Kürze...

03.12.2021

263469686_4571037429653109_9141769384796448205_n

Liebe Freunde des gepflegten Rock und Metal,

bald beginnt der Vorverkauf für das Bongert Open Air 2022!

Nun geht es wieder richtig los! Ab Montag um 12:00 Uhr haben alle Zugriff auf die 2-Tages-Tickets für das Bongert Open Air 2022 mit Motorjesus Night Laser, Thorium und und und. Wer der Meinung ist es kann nicht besser werden, abwarten. Wir haben noch 4 Bandvorstellungen und eine besser als die andere.Das hat der Bongert noch nicht gesehen. Und wie am Plakat zu sehen, es ist noch Platz!!!Tickets gibt es hier auf Metaltix.com / bongert-openair.de / Eventim.de

Wir freuen uns auf euch - auf das der Rock und Metal zum Bongert zurück kommt

 

28.11.2021

Advent, Advent 1 Lichtlein brennt und wir geben Ihm einen Namen, oder sollten wir Ihr sagen.

Heute stellen wir euch den nächsten Zugang vor. Wir freuen uns das wir Ghosther für euch fest machen konnten.

ghosther_Bildcropped-cropped-gh-1-1

Wie Feuer und Wasser

Rock / Pop / Alternative… Und jede Menge METAL: Aus all dem zaubern GHOSTHER einen Sound, der vom Ohr direkt ins Langzeitgedächtnis rast, unter der Haut kribbelt, in Beine, Hintern und Kopf fährt und oben wieder rauskommt: Denn wenn Frontfrau Jenny das Mikro in die Hand nimmt, dann MUSS man einfach mitsingen! Überhaupt sind die Konzerte der vier Rheinländer vor allem eins: Legendäre Partys. Und woran das liegt, ist auch ziemlich klar: Das Herzblut und die pure Lust am Musik machen, die dem Quartett so unübersehbar Spaß auf der Bühne bereiten, entfachen einen Funken, der schnell zum riesengroßen Feuerwerk wird und das Publikum in Brand setzt. Muss man einfach erlebt haben!

24.11.2021

Heute mal ausser der Reihe. Trotz der ganzen schlechten Corona Nachrichten stellen wir euch heute mal eine Band vor die sich trotz Corona die Lust an Musik nicht nehmen läßt. Getreu dem Motto aus jeder Krise steigt man gestärkt empor.

Die Zusage ist noch ganz frisch und es freut uns euch Helltrail vorstellen zu können

bild_Helltrailhelltrail

Helltrail 2021 - Nicht unterzukriegen!

Eine einfache, unproblematische Produktion blieb für die nordrhein-westfälischen Heavy-Rocker Helltrail wohl nur Wunschdenken. Warfen den Vierer bei den Recordings zu ihrem im September 2019 erschienenen Debüt »Off A Six Foot Town« ein unverschuldeter Motorradunfall von Schlagwerker Guido Baumann, ein Einbruch ins Band-eigene Studio und immer mal wieder auftretende technische Schwierigkeiten wie Computer-Abstürze und abrauchende Gerätschaften um Monate zurück, so vermasselte den Jungs aus Meerbusch nun während der Aufnahmen ihrer EP »Always Shoot Twice«, Covid19 gründlich die Tour“: Shutdown, Lockdown, Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen – das volle Programm eben. Ideale Produktionsbedingungen sehen anders aus. „Doch das stachelte unseren Ehrgeiz erst so richtig an“, meint Sänger/Gitarrist Achim Lanzendorf. „Echte Rocker, die sich von einem verdammten Virus vom Weg abbringen lassen? Nicht mit uns!“ Folglich verbarrikadierte sich der Vierer erneut Lockdown-gerecht hinter diversen Aufnahme-Gerätschaften und feilte an der Aufstockung seines Repertoires. Als Mann an den Reglern konnten die Nordrhein-Westfalen Florian Beier gewinnen, der sich seine Sporen in den legendären Dierks-Studios verdiente und dort an Alben solcher Acts wie Die Toten Hosen, den Scorpions und Tito & Tarantula mitwirkte. Die gleich nach der Jahreswende veröffentlichte Single ‘Constant Resistance’ stellte ein deutliches Lebenszeichen dar, nicht zuletzt da sie von einem entsprechenden Video mit entsprechend eindeutigen Statement flankiert wurde – nun liegt mit der 4-Track-EP »Always Shoot Twice« ein neuer Output vor. Und da bleibt sich das Quartett selbst treu und serviert den Metalheads einmal mehr „verschärften Rock, der laut, rau, dreckig und ehrlich ist.“ So bewegt sich das von einem knackigen Riff markierte und in einem fast schon elegischen Refrain aufgelöste ‘Final Hour’ dank seiner schwerfälligen Grooves im Dunstkreis von Metallica, Megadeth, Pantera und Konsorten - ‘Monkey On My Back’ hingegen tangiert mit seinem energischen Drive die früher New Wave of British Heavy Metal à la Diamond Head und Blitzkrieg und beeindruckt darüber hinaus mit einer urwüchsigen, Rock’n’Roll-igen Attitüde der Kategorien Motörhead und Psychopunch. Und das von einer besinnlichen Akustikgitarre eingeleitete ‘Man In The Mirror’ wiederum kulminiert in einem wuchtig-epischen Finale, wie wir es von Accept der Frühachtziger her kennen. Dass sämtliche Songs nur so vor Live-Atmosphäre strotzen, versteht sich von selbst und ist der Band Philosophie geschuldet, die der Frontmann so manifestiert: „Wir legen nun einmal sehr viel Wert darauf, dass unsere Songs hundertprozentig live reproduzierbar sind und arbeiten daher ohne Tricks und doppelten Boden! Denn wir kreieren unsere Musik definitiv nicht nur für das Studio und die Tonkonserve, sondern in erster Linie für die Clubs und Bühnen dieser Welt!“

20.11.2021

Das Line Up füllt sich und das heißt wenn wir bis Weihnachten alle vorgestellt haben wollen, müssen wir Gas geben. Heute stellen wir euch gleich 2 Bands vor.

Fangen wir mit The Gäs an!

The_Gaes_2022websitelogo3

Wenn sich fünf umtriebige Musiker aus der Kölner Rockszene zusammentun, um der hedonistischen Dreifaltigkeit Sex, Drugs and Rock ’n’ Roll zu huldigen, dann sollte der Bandname Programm sein. Das wissen The Gä und liefern entsprechend breitbeinig groovenden, roh röhrenden Hard Rock. Mitte 2017 gegründet, legte die Combo einen Raketenstart hin: Innerhalb eines halben Jahres fanden die Berufsmusiker ihren in den 1970ern verwurzelten Sound, nahmen ihr Debütalbum Savage auf und ließen für ihren Song Player einen Clip anfertigen, der ihrer vor Energie berstenden Bühnenpräsenz Tribut zollt.

Nicht minder druckvoll als auf der Bühne gehen The Gäs auf ihrem ersten Langspieler Savage zur Sache. Bereits die furios inszenierte Eröffnungsnummer Legend verbindet die geschwinde Rotzigkeit des Hard Rock mit schlüpfrigem Sleaze: Während das pulsierende Bollwerk aus Bass, Schlagzeug und Rhythmusgitarre die imaginäre Verfolgungsjagd vorantreibt, mutieren die entfesselte Leadgitarre und der rau-harmonische Gesang zum enthemmten Ruf der Freiheit. Mit dem balladesken, von hymnischen Melodien durchwucherten One More wiederum zeigen The Gäs, dass sie auch bei reduziertem Tempo ihrer kompakten Härte reichlich Schubkraft verleihen. Aufgenommen wurde das acht Tracks starke Savage im Troisdorfer Gernhart Studio. An den Reglern saß Martin Buchwalter (Perzonal War, Architects Of Chaoz, Nitrovolt), der die Impulsivität des Quintetts gekonnt einfing.

Von der bisher recht kurzen Existenzspanne der Formation sollte sich niemand täuschen lassen: Die Mitglieder von The Gäs haben über die Jahre in diversen anderen Bands gespielt, die sich nationale und internationale Bühnen teilten mit Rockgrößen wie Slade, Triggerfinger, Richie Kotzen und Dennis Hormes. Nun wollen sie mit ihrer eigenen Vision von Hard Rock Venues zum Beben bringen. Die Zeit dafür ist reif.

Als zweite Band stellen wir euch heute Abgrund Hoch vor.

0767398a-9a28-4bb0-acf5-559cfbd064efa513c039-76dd-431f-af8d-186a96df2d60

Das sind Abgrund Hoch!

Hart aber herzlich - Alternative Punkrock vom Niederrhein.
2017 aus einer spontanen whatsapp Nachricht entstanden haben Sie sich in einer 4 Mann Formation eingefunden.
Zügig hatten sie Ihren ersten kleinen Erfolg. Sie haben in der Vorrunde des Young Talents Band Contest Viersen den 1. Platz belegt und in dem darauf folgenden Finale den 3. Platz.
Mittlerweile haben Sie ein breites Repertoire eigener Songs und können damit ein bunt gemischtes Set kredenzen.

Zurzeit zu dritt wollen sie weiterhin auf die Bühne und die Menschen mit Ihrer Musik zum Tanzen bringen - das ist Ihr  Ziel.

 

12.11.2021

Heute schauen wir zu unseren Nachbarn in Belgien/Niederlande. Das Bongert Open Air erregt auch hier Aufmerksamkeit, also war uns klar das wir auch Bands

von dort zu uns holen. Heute stellen wir euch Thorium aus Belgien vor. 

thorium_Bildthorium_logo

Das Quintett aus Belgien spielen lupenreinen Heavy Metal klassischer Bauart. Die Mitglieder stammen teilweise von der belgischen Veteranencombo Ostrogoth und haben mit dem niederländischen Sänger David Marcelis (Lord Volture, Black Knight) 2018 diese Combo aus der Taufe gehoben. Das 2018er Debüt „Thorium“ war musikalisch schon recht gut. Im Jahre 2021 macht man da weiter und zockt melodischen Metal, der gut nach vorne prescht und Laune macht. Die zweite Platte der Belgier nennt sich „Empires Of The Sun“.Als Gäste unterstützen unter anderem Arjen Lucassen von Ayreon und Evil Invaders, Sänger Joe van Audenhove.

07.11.2021

Heute bekommt das Bongert Open Air den Glam Faktor. Für 2022 bestätig " Night Laser". Endlich können wir das nachholen was uns 2020 und 2021 verwehrt wurde. 

tunnel_Night_LaserNight-Laser-Logo-Quer-Farbe-1024x292

Night Laser ist eine Heavy Glam Metal-Band aus Hamburg. Ihre Markenzeichen sind hochenergetische Bühnenperformances, unbändige Spielfreude und ausgefeiltes Songwriting. Mit ihren bisher drei Alben konnten sich Night Laser fest in der Spitzengruppe der aufstrebenden neuen Metal-Generation etablieren und genießen im In- und Ausland einen Ruf als überragende Live-Band.

Diesen hat sich Night Laser mit über 175 Konzerten auch redlich verdient. Längst stehen auch Touren in Großbritannien auf der Tagesordnung, von den europäischen Nachbarländern ganz zu schweigen. Mit dem Label Out Of Line Music wurde ein starker Partner gefunden, mit dem zusammen Night Laser an einer langfristigen Erfolgsgeschichte arbeiten. Das nächste Kapitel dieser Story wurde 2020 mit der Veröffentlichung des dritten Albums „Power to Power“ aufgeschlagen. Hier zeigen sich Night Laser von ihrer besten Seite und scheuen auch nicht davor zurück, ihre Thrash-Einflüsse auf der Scheibe unterzubringen. Während bei „Laserhead“ noch Kai Hansen (Helloween, Gamma Ray uvm.) als Gastsänger fungierte, konnte dieses Mal mit Gerre von Tankard ein Urgestein der teutonischen Thrash-Szene für ein paar fette Vocal-Lines gewonnen werden.

Der Fokus der Band ist dennoch auf  konstante Live-Aktivitäten gerichtet. Ob kleine Bar oder große Festival Bühne, Night Laser überzeugen auf allen Ebenen und bieten ein audiovisuelles Erlebnis der Extraklasse. Und nebenbei wird sogar schon am vierten Album gefeilt.

Bei Night Laser stehen die Zeichen immer auf Fortschritt! Die Band tourt konstant fleißig und arbeitet weiter daran, eine feste Größe in der Heavy Metal Welt zu werden.

 

01.11.2021

Wir freuen uns eine Regionalen Knaller präsentieren zu können. Dieser ist zugleich unser Freitags Headliner. Wir fangen direkt mit diesem Kracher an um euch eine Vorstellung davon zu geben was das Bongert Open Air 2022 für euch Bereit hält.

Wer ist es denn nun?

Wir präsentieren euch Motorjesus!

Hauptbild_1MJ_Logo_1

Motorjesus spielen traditionellen Heavy Metal & dreckigen Rock'n'Roll kombiniert in ihrer eigenen speziellen

High-Octane Mischung. Die Band ist seit Anfang der 2000er Jahre live sehr aktiv und spielte bereits Touren mit Bands wie Motörhead, Anthrax, Mustasch, Der W, Prong uvm. Auch auf Festivals wie dem Summer Breeze oder dem Rock Hard Festival durften die "Motorjupps" schon gastieren.

Obwohl Motorjesus eine der dienstältesten Bands im deutschen Heavy Rock ist, die Attitüde der fünf Jungs aus dem Rheinland kann man als bodenständig bezeichnen. Von Rockstar-Allüren sind sie weit enfernt. Ihre Vorliebe für Rock'n'Roll und 70er Musclecars spiegelt sich des Öfteren in ihren Cover Artworks wider, wo der "Motorisierte Jesus" inzwischen zum festen Band-Maskottchen geworden und nicht mehr wegzudenken ist. 

Mit ihrem letzten regulären Studioalbum "Race to Resurrection" von 2018 konnten Motorjesus den höchsten Charteinstieg der Bandgeschichte verbuchen. Die Platte stieg auf Platz 41 der deutschen Media Control Charts ein.
Daraufhin folgten viele Festivals und eine eigene Headliner-Tour, sowie eine Support-Tour für die Schweden-Rocker Mustasch
Ende 2019. Anschließend wurde im Februar 2020 das erste Live Album "Live Resurrection" veröffentlicht.
Die Corona-Pandemie machte der Band zwar einen Strich durch sämtliche Live-Aktivitäten, allerdings konzentrierten sie sich so auf ein neues siebtes Studioalbum, welches jetzt unter dem Namen "Hellbreaker" erscheint. Gemischt wurde das Album erneut von Produzenten-Legende Dan Swanö.

Motorjesus haben dieses Mal bewusst versucht, ein eher kompaktes, schnelles, explosives Album zu produzieren, das entgegen der sonstigen Motorjesus-Traditon ohne Balladen auskommt.


Songs wie das bretternde "Car Wars", "Battlezone" oder das räudige "Dead Rising" versprühen eine leicht punkige Rotzrock-Attitüde, während andere Songs wie der eingängige "Hellbreaker" oder der hymnische Judge-Dredd-Tribute-Song "Lawgiver" eher dem traditionellen Heavy Metal der 80er wie Judas Priest oder Iron Maiden verpflichtet sind.


Aber auch alte Motorjesus Fans finden im Opener "Drive Through Fire", in "Beyond the Grave" oder dem Groove-Kopfnicker "Firebreather" typische Motorjesus Songs zwischen Hard Rock, Classic Rock, Stoner und anderen breitgefächerten Rock-Einflüssen wieder. Hauptsache es kann laut mitgegrölt werden und die Fäuste gehen nach oben.

Vor allem die Einbindung des neuen Band-Line-ups, allen voran Neu-Gitarrist Patrick Wassenberg, ergänzt den Sound von Motorjesus um frische Ideen, brennende Soli und einige neue Über-den-Tellerrand-Blicke im Songwriting.
Motorjesus bleiben sich dennoch treu und sind bereit, neuerstarkt loszulegen um das neue Album "Hellbreaker"
(wenn möglich) auf die Straße zu bringen!

 


Let the motor run!

21.09.2021

Geil, geiler, Bongert Open Air

Die geilste Garten Rock & Metal Party die wir kennen!!!

Mitten in der Planung für 2022 stelle ich fest, Ihr wisst noch nicht wann.

Tragt euch den 02. und 03. September 2022 fett im Kalender ein.

Nehmt Urlaub und dann geht es Straight to Hell.

Ich verspreche euch, das hat der Bongert noch nicht  gesehen.

Der Ticketverkauf startet wieder ab dem 6. Dezember.

Das Team vom BOA freut sich auf euch.

In Metal we Trust